Qualitätsgarantie

An erster Stelle ist bei uns Qualitätsgarantie. Außer der Qualität achten wir auf das Aussehen der Socke. Unsere Ausgangskontrole kontroliert jede Socke und wir achten daruaf, dass jedes Paar in 100 % Zusatand ist. Wir bieten unseren Kunden die höchste Qualität.

Die Strumpfhosen sind gleichzeitig auf modernen Strick- und Konfektionsmaschinen produziert, die die Produktion technologisch anspruchsvoller Produkte ermöglichen, die die höchsten technischen und ästhetischen Ansprüchen der Kunden entsprechen. In der Produktion sind natürliche Materialien verwendet : Baumwolle, Wolle, Smarttextilie wie z.B. Polyamid, Polyester und Polypropylen in verschiedenen Modifikationen. Die Hochleistungsmerkmale der Produkte gewährleisten die Verwendung spezieller elastischen Materialien und die Aplikation spezieller Ausrüstungen wie Aloe Vera, Eukalyptus, Silberschutz. Weiterverarbeitet sind auch Materialien aus Bio-Baumwolle und Wolle, deren Produzenten zu den Prinzipen der Bio-Produktion und des Fair Handels berichten.

Wolle

Wolle gehört zu den altesten und wichtigsten natürlichen Textilgarne, die in Textilproduktion verwendet sind. Die Garn aus Schaffell ist auch bei Allergiken beliebt. Wollegarn ist bekannt durch gute Wärmehaltung und ist angenhem auf Griff. Für den normalen Gebrauch ist gegen Anti-Pillingbildung modifiziert.

Baumwolle

Baumwolle ist der Hauptnaturstoff, der ideale Eingenschaften für die Verwendung in der Textilindustrie hat. Sie ist mit der gute Festigkeit und der gute Wärmedämmfähigkeit bezeichnet. Baumwollgarn hat den pflanzlichen Ursprung und sie übernimmt sehr gut die Farbstoffe.

Acryl (PAN)

Pozitive Eingeschaften dieses Materials sind vor allem Lichtechtheit, Festigkeit, Dehnung und Säurebeständigkeit. Es hat keine Tendenz zur Pilling und Filzen. Acryl ist oft in der Misschung mit Wolle produziert.

Polyamid (PAD)

Synthetische Garn (Nylon) mit der gute Festigkeit und Abtriebbeständigkeit. Polyamidgarn färbt sich gut und hat niedrige Feutigkeitsaufnahme, deshalb ist dieses Material sehr beliebt bei den Sportler als Teil von Funktionsbekleidung und Socken.

Polyester (PES)

Diese synthetischen Fasern sind gegen Mikroorganismen gut beständig und werden in der Misschung mit Baumwolle, Wolle und Viscose bearbeitet. Polyamidgarn hat gute Festigkeit und niedrige Feutigkeitsaufnahme. Der Nachteil ist die Pillingeignung

Polypropylen (POP)

Polypropylenfasern haben sehr gute Abtriebbeständigkeit und gute mechanische und chemische Beständigkeit.

Polyurethan (PUR)

Dieses Material gehört zu den Elastomerfaser, die bezeichnet sind mit der hohen Dehnung und mit der Fähigkeit zu ihren ursprünglichen Abmessungen zurückzukehren. Der Begriff für diese Fasern leitet sich von einem der Hersteller ab – Lycra. Wir kennen auch die umsponnene Lycra – entweder mit Polyamid oder mit Baumwolle – so genannte Coregarn. Gummifasern mit Kautschukbasis, die am meisten mit Baumwollegarn umgewunden sind. Es geht um die feinen elastischen Fasern, die häufigst im Sockenbund eingestrickt sind.

Hochferse – Ferseverstärkung

Für die Verstärkung des am meisten beanspruchten Sockebereiches “Achillessehne” wird Polyamidfaser verwendet. Polyamidfaser wird in diesem Bereich eingestrickt und das erhöht die Abriebfestigkeit dieses Teils der Socke z.B. beim Tragen im Schuh.

Frottezone im Fußbereich / Massagefrotte Zone

Durch den Zusatz von losen Faser beim Stricken entstehen über der Oberfläche die kleinen Maschen, die feine und weiche Fläche bilden – Frotte. Dieses erhöhte Materialvolume wirkt als Hautschutz , Schutz gegen Abrieb und Frotte hat gute Isolationseingeschaften. Massageeffekt ist durch das abwechselnde Frotte und glatte Strickwerk im Fußbereich erreicht.

Verstärkte Ferse und Spitze

Durch den Zusatz von zusätzlichen Material im Bereich der Ferse und Spitze ist höhere Abrieb- und Anstrengungsbeständichkeit versichert. Außer den Produkten von 100 % Baumwolle wird für Verstärkung am meisten Polymidfaser (PA) verwendet.

Atmungsaktive Zone

Gitter- und Rippstrickstruktur in der Sockekonstruktion versichert in der Kombination mit dem passenden Material (am meisten Baumwolle oder Polypropylen) effektive Feutigkeitsentfernung und Atmungsaktivität der Socke.

Elastische Bandage

In der Sockekonstruktion ist eine spezielle elastische Zone plaziert, die verhindert, dass die Socke im Schuh rutscht und die Haut ist vor dem ungewollten Druck und Abrieb geschützt.

Pique Bund

Die besondere Strickart im Schaft sorgt für hohen Tragekomfort ohne Einschneiden oder Druck im Knöchelbereich. Der Fuß kann atmen und der Strumpfschmiegt sich angenehm an ihre Haut. Mehrwert ist die optisch attraktive Bindung der Strickung.

Klasischer Bund

Feine Gummifaden im Bund bringt gutes Tragen und gute Passform im Schaft. Bund hat etwas andere Konstruktion.

Medizinischer Bund

Der freie Bund im Schaftbereich mit der hohen Dehnung ist ideal für den Kunden, die Probleme mit dem Beinödem und der empfindlicher Haut haben. Der Tragekomfort verursacht Verwendung von elastischen Materialien (Gummi) nur in einigen oberen Bundreihen..

Genähte Spitze

Klassische Nähung im Spitzebereich unter der Berücksichtigung, dass die Naht keine Wundereiben verursacht.

Gekettelte Spitze

Spitzeschliessung ist so gemacht, dass die Naht beim Tragen komfort ist und keinen Druck macht. Spitzeketteln bildet eine sehr feine Naht, bei der die gegenübereinander Masche zusammen verbindet sind.

Flachnaht

Es geht um feine Spitzeschliessung, die feiner als die klassische ist. Flachnaht ist funktionsgleich als die geketellte Spitze.

Materialien

Wolle

Wolle gehört zu den altesten und wichtigsten natürlichen Textilgarne, die in Textilproduktion verwendet sind. Die Garn aus Schaffell ist auch bei Allergiken beliebt. Wollegarn ist bekannt durch gute Wärmehaltung und ist angenhem auf Griff. Für den normalen Gebrauch ist gegen Anti-Pillingbildung modifiziert.

Baumwolle

Baumwolle ist der Hauptnaturstoff, der ideale Eingenschaften für die Verwendung in der Textilindustrie hat. Sie ist mit der gute Festigkeit und der gute Wärmedämmfähigkeit bezeichnet. Baumwollgarn hat den pflanzlichen Ursprung und sie übernimmt sehr gut die Farbstoffe.

Acryl (PAN)

Pozitive Eingeschaften dieses Materials sind vor allem Lichtechtheit, Festigkeit, Dehnung und Säurebeständigkeit. Es hat keine Tendenz zur Pilling und Filzen. Acryl ist oft in der Misschung mit Wolle produziert.

Polyamid (PAD)

Synthetische Garn (Nylon) mit der gute Festigkeit und Abtriebbeständigkeit. Polyamidgarn färbt sich gut und hat niedrige Feutigkeitsaufnahme, deshalb ist dieses Material sehr beliebt bei den Sportler als Teil von Funktionsbekleidung und Socken.

Polyester (PES)

Diese synthetischen Fasern sind gegen Mikroorganismen gut beständig und werden in der Misschung mit Baumwolle, Wolle und Viscose bearbeitet. Polyamidgarn hat gute Festigkeit und niedrige Feutigkeitsaufnahme. Der Nachteil ist die Pillingeignung

Polypropylen (POP)

Polypropylenfasern haben sehr gute Abtriebbeständigkeit und gute mechanische und chemische Beständigkeit.

Polyurethan (PUR)

Dieses Material gehört zu den Elastomerfaser, die bezeichnet sind mit der hohen Dehnung und mit der Fähigkeit zu ihren ursprünglichen Abmessungen zurückzukehren. Der Begriff für diese Fasern leitet sich von einem der Hersteller ab – Lycra. Wir kennen auch die umsponnene Lycra – entweder mit Polyamid oder mit Baumwolle – so genannte Coregarn. Gummifasern mit Kautschukbasis, die am meisten mit Baumwollegarn umgewunden sind. Es geht um die feinen elastischen Fasern, die häufigst im Sockenbund eingestrickt sind.

Sockenkonstruktion

Hochferse – Ferseverstärkung

Für die Verstärkung des am meisten beanspruchten Sockebereiches “Achillessehne” wird Polyamidfaser verwendet. Polyamidfaser wird in diesem Bereich eingestrickt und das erhöht die Abriebfestigkeit dieses Teils der Socke z.B. beim Tragen im Schuh.

Frottezone im Fußbereich / Massagefrotte Zone

Durch den Zusatz von losen Faser beim Stricken entstehen über der Oberfläche die kleinen Maschen, die feine und weiche Fläche bilden – Frotte. Dieses erhöhte Materialvolume wirkt als Hautschutz , Schutz gegen Abrieb und Frotte hat gute Isolationseingeschaften. Massageeffekt ist durch das abwechselnde Frotte und glatte Strickwerk im Fußbereich erreicht.

Verstärkte Ferse und Spitze

Durch den Zusatz von zusätzlichen Material im Bereich der Ferse und Spitze ist höhere Abrieb- und Anstrengungsbeständichkeit versichert. Außer den Produkten von 100 % Baumwolle wird für Verstärkung am meisten Polymidfaser (PA) verwendet.

Atmungsaktive Zone

Gitter- und Rippstrickstruktur in der Sockekonstruktion versichert in der Kombination mit dem passenden Material (am meisten Baumwolle oder Polypropylen) effektive Feutigkeitsentfernung und Atmungsaktivität der Socke.

Elastische Bandage

In der Sockekonstruktion ist eine spezielle elastische Zone plaziert, die verhindert, dass die Socke im Schuh rutscht und die Haut ist vor dem ungewollten Druck und Abrieb geschützt.

Bundkonstruktion

Pique Bund

Die besondere Strickart im Schaft sorgt für hohen Tragekomfort ohne Einschneiden oder Druck im Knöchelbereich. Der Fuß kann atmen und der Strumpfschmiegt sich angenehm an ihre Haut. Mehrwert ist die optisch attraktive Bindung der Strickung.

Klasischer Bund

Feine Gummifaden im Bund bringt gutes Tragen und gute Passform im Schaft. Bund hat etwas andere Konstruktion.

Medizinischer Bund

Der freie Bund im Schaftbereich mit der hohen Dehnung ist ideal für den Kunden, die Probleme mit dem Beinödem und der empfindlicher Haut haben. Der Tragekomfort verursacht Verwendung von elastischen Materialien (Gummi) nur in einigen oberen Bundreihen..

Spitzekonstruktion

Genähte Spitze

Klassische Nähung im Spitzebereich unter der Berücksichtigung, dass die Naht keine Wundereiben verursacht.

Gekettelte Spitze

Spitzeschliessung ist so gemacht, dass die Naht beim Tragen komfort ist und keinen Druck macht. Spitzeketteln bildet eine sehr feine Naht, bei der die gegenübereinander Masche zusammen verbindet sind.

Flachnaht

Es geht um feine Spitzeschliessung, die feiner als die klassische ist. Flachnaht ist funktionsgleich als die geketellte Spitze.